Osmoseanlage Test

Unser wichtigstes und wertvollstes Nahrungsmittel ist keimfreies Trinkwasser und deshalb ist eine Osmoseanlage in vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken, auch ist es wichtig die Tests der bekannten Seiten zu lesen. Der Mensch benötigt Wasser, um seinem Körper alle erforderlichen Nährstoffe zukommen zu lassen und damit auch Krankheiten vorzubeugen. Des Weiteren wird der Stoffwechsel gefördert. Dies alles kann aber nur sichergestellt werden, wenn das Trinkwasser durch eine Osmoseanlage Test in Ordnung ist. Nicht selten findet man im Leitungswasser Stoffe, die durch die Trankwasserverordnung nicht überprüft werden. Nicht selten trinken die Menschen Wasser direkt aus der Leitung, da sie dies für unbedenklich halten. In der Realität sieht dies jedoch ganz anders aus. Der Körper lagert durch den Genuss des Wassers aus der Leitung anorganische Mineralien und andere Schadstoffe an, weshalb es durchaus vorkommen kann, dass menschliche Arterien verkalken, wie zum Beispiel eine Wasserleitung. Deshalb empfehlen wir den Test und Kauf einer Osmoseanlage bzw. Umkehrosmoseanlage auf Amazon.de.

Osmoseanlage Test – die besten 5 Umkehrosmoseanlagen auf Amazon.de

Wir haben hier für Sie die Übersicht der besten 5 Osmoseanlagen auf Amazon.de und auch Test- und Erfahrungsberichten.

Osmotech – Umkehrosmose-Anlage 3-stufig Test

Die Hobby Umkehrosmose Anlage ist ideal für Einsteiger oder für Aquariumbesitzer. Selbstverständlich eignet sich dieser Wasserfilter auch sehr gut im Urlaub mit dem Wohnwagen oder dem Campingmobil, denn er sorgt jederzeit schnell für Wasser, das frei von Bakterien, Herbiziden, Phosphaten, Schwermetallen, Nitrat, Kalk und vielen anderem ist. Erleben Sie mit diesem Einsteiger-Set den Geschmack von echtem purem Wasser. Sie lassen dazu einfach Leitungswasser durch den Sedimentfilter laufen und es wird von allen groben Partikeln befreit. Im zweiten Schritt entfernt der Aktivkohlefilter alle Schwebstoffe und organischen Verunreinigungen. Zum Schluss läuft das Wasser durch eine Membrane und wird so zu fast 100 % gereinigt.

Das Set lässt sich mittels eines Universaladapters aus dem Lieferumfang an jeden Wasserhahn anschließen, sodass Sie jederzeit reines Wasser genießen können. Mit einer Filterleistung von 190 Liter pro Tag ist das für den Einsteiger vollkommen ausreichend. Der Wasserfilter selbst hat die Größe eines DIN A4 Blattes und lässt sich auf Reisen leicht verstauen.

Test und Erfahrung:

Nutzer sind mit der Umkehrosmoseanlage mehr als zufrieden. Das Wasser kann nicht nur für den persönlichen Genuss genutzt werden, sondern auch Haustiere schätzen das reine Wasser. Allerdings ist der Durchlauf für 1 Liter mit 3-4 Minuten etwas lang, sodass man nicht spontan reines Wasser bekommt. Der Wasserfilter hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und viele der Nutzer würden ihn immer wieder kaufen.

Directquell Umkehrosmose Test

Zum Lieferumfang der Directquell Umkehrosmose gehört eine XL-Mineralkartusche, sodass kein separater Tank nötig wird. Mit der Anlage bekommt man reinstes Wasser, welches frei von Kalk, Nitrat, Pestiziden, Herbiziden und vielem mehr ist. Gleichzeitig werden unangenehme Geruchs- und Geschmacksstoffe aus dem Wasser gefiltert. Das Wasserfilter-System wird direkt an den Wasserhahn angeschlossen und liefert bei jedem Aufdrehen des Hahn reines Wasser. Somit ist es möglich, dass ununterbrochen reines Wasser ohne Wartezeit zur Verfügung steht. Dies bedeutet pro Tag kann man bis zu 1.600 Liter filtern. Somit eignet sich das Gerät ebenso für den Ein-Personen-Haushalt wie für die Großfamilie.

Test und Erfahrung:

Die Montage des Wasserfilters geht einfach vonstatten und nahezu alle Nutzer sind sich einig, dass das Set hervorragende Arbeit leistet. Die Lautstärke beim Reinigungsvorgang ist durchaus erträglich, da man nicht rund um die Uhr Wasser benötigt. Das Wasser eignet sich auch sehr gut für Haustierbesitzer und zum Blumengießen. Der Anschaffungspreis hat sich recht schnell amortisiert, sodass viele Nutzer schon ein weiteres Gerät für Familienmitglieder gekauft haben.

Umkehrosmose – Aquamarin RO 6 mit Mineralfilter Test

Durch den Umkehrosmose – Aquamarin RO 6 mit Mineralfilter hat man praktisch seine eigene Wasserquelle zu Hause. Das Leitungswasser fließt bei diesem Modell durch drei Vorfilter, die das Wasser von allen groben Verunreinigungen befreien. Danach läuft das Wasser durch eine Membrane, die es von Geruchs- und Geschmacksstoffen sowie Schadstoffen befreit. Vorteil dieses Gerätes ist es, dass die Schadstoffe direkt ins Abwasser gelangen und sich nicht im Filter sammeln und vermehren. Das gefilterte Wasser wird dann im platzsparenden Vorratstank gespeichert, sodass jedes reines Wasser zur Verfügung steht. In der letzten Reinigungsstufe wird das Wasser mit Mineralien angereichert, sodass es einen erfrischenden Geschmack bekommt. Pro Tag ist eine Filterleistung von knapp 190 Litern möglich. Im Übrigen stoppt der Wasserfilter, wenn der Vorratstank voll ist, sodass kein Wasser verschwendet wird. Mit der Reinigung wird erst wieder begonnen, wenn man Wasser aus dem Vorratstank entnommen hat.

Test und Erfahrung:

Der Einbau des Wasserfilter ist sehr leicht. Das Wasser ist nahezu kalkfrei, sodass viele der Haushaltsgeräte deutlich seltener entkalkt werden müssen. Ebenfalls bemerkenswert ist der Telefonsupport des Herstellers, wenn Fragen aufkommen sollten. Man wird umfassend beraten und erhält die entsprechende Hilfe. Getränke und Speisen mit Wasser aus dem Wasserfilter schmecken nach eindeutiger Meinung der Nutzer viel besser und man spart sich das ständige Entkalken von Geräten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier sehr gut und man profitiert schon früh von der Anschaffung des Wasserfilters.

Carbonit Auftisch-Filtersystem Sanuno classic Test

Zum Lieferumfang des Carbonit Auftisch-Filtersystem Sanuno classic gehört ein installationsfertiger Aktivkohlewasserfilter, der auch direkt nach der Installation am Wasserhahn ausgetauscht werden kann. Sowohl zu Hause wie auf Reisen profitiert man von sauberem Wasser, denn es werden alle Schadstoffe und Verunreinigungen zuverlässig entfernt. Das Kunststoff-Filtergehäuse aus Kunststoff ist ausreichend stabil, sodass man den Wasserfilter auch problemlos auf Reisen mitnehmen kann. Pro Minute können 2 Liter Wasser gefiltert werden, dies bedeutet, dass pro Stunde 120 Liter reines Wasser zur Verfügung stehen. Das Gerät ist zusätzlich mit einem Umschalthebel ausgestattet, sodass man jederzeit entscheiden kann, ob man reines Wasser oder einfach nur Wasser aus der Leitung haben möchte. Mittels des beiliegenden Adapters kann der Wasserfilter ganz einfach an den Wasserhahn geschraubt werden und sofort t kommt man in den Genuss von reinem sauberem Wasser.

Test und Erfahrung:

Nutzer sind sich einig, dass das gefilterte Wasser weicher und reiner schmeckt, was gerade bei Heißgetränken sehr von Vorteil ist. Die Installation ist vollkommen unproblematisch, da alle Adapter zum Lieferumfang gehören. Viele nutzen den Wasserfilter seit Jahren und sind immer noch begeistert, was nicht zuletzt an dem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis liegt.

Aquaphor Morion mit Mineralisator K7M Test

Mit dem Aquaphor 4600987006123 RO-101S Morion mit Mineralisator K7M bekommt man ein modernes und kompaktes Wasseraufbereitungssystem. Es verfügt über einen eingebauten Wasserbehälter mit einer Kapazität von 5 Litern oder 1,3 Galonen. Hervorzuheben bei diesem Gerät ist auch die doppelte Mineralisierung. Die letzte Kartusche im Filter besteht aus einem Mineralisator. Damit gelangen Kalzium-, Magnesium-, Natrium- und Kaliumionen in das Wasser. Diese machen das Wasser insgesamt bekömmlicher und erfrischender.

Test und Erfahrung:

Der separate Wasserhahn des Aquaphor 4600987006123 RO-101S Morion mit Mineralisator K7M muss in die Küchenspüle gebohrt werden. Dazu benötigt man ein Loch mit einem Durchmesser von 12 mm. Jedoch geht die Montage leicht von der Hand und der Filterwechsel danach ist einfach und schnell erledigt. Das Wasser hat einen deutlich besseren Geschmack und Haushaltsgeräte verkalken nicht mehr so leicht. Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis ist ein weiterer Pluspunkt für den Kauf des Wasserfilters, der das Wasser perfekt reinigt.

Worauf sollte man bei einer Osmoseanlage achten?

Die Osmoseanlage arbeitet mit einer speziellen Filterungstechnik, die sich durchaus mit einer im natürlichen Umfeld vorkommenden Umkehrosmose vergleichen lässt. Dabei werden und wurden auch beim Osmoseanlage Test schädliche Stoffe aus dem Trinkwasser herausgefiltert.

Woher kommt die Osmoseanlage?

In den Vereinigten Staaten wurde als Erstes die Umkehrosmose entwickelt. Ziel war es, aus dem reichlich vorhandenen Meerwasser hochwertiges Trinkwasser herauszufiltern. Zum Herzstück der Osmoseanlage zählen die Poren der Osmose-Membran. Diese Poren sind halbdurchlässig, sodass nur sehr kleine Wassermoleküle hindurchgelangen. Verunreinigungen des Wassers werden durch diese Membran herausgefiltert, was auch Osmoseanlage Tests in der Vergangenheit bestätigten. So erhält man hochwertiges Trinkwasser, welches frei von Schadstoffen und gesundheitsschädlichen Keimen ist.

Eine Osmoseanlage verwandelt also aus dem Trinkwasser aus der Leitung in sehr weiches und besonders gut trinkbares Wasser. Mit einem Osmose-Filter wird also Kalk fast komplett aus dem Wasser gefiltert, sodass die Wasserhärte deutlich reduziert wird. Ein Trinkwasserfilter nach dem Prinzip der Umkehrosmose filtert demnach sämtliche Schadstoffe aus dem Wasser, sodass man sauberes und kalkfreies Wasser bekommt. Das Wasser hat einen deutlich besseren Geschmack beim Test, denn es werden nahezu alle Keime und Bakterien entfernt.

Die Funktionsweise einer Osmoseanlage

Eine Osmoseanlage arbeitet immer nach dem einfachen Prinzip der Osmose. An einem einfachen Beispiel kann man das folgendermaßen erklären. Zwei verschiedene Lösungen mit unterschiedlichen Konzentrationen an Teilchen werden durch eine halbdurchlässige Membran getrennt. Dabei bildet sich der sogenannte osmotische Druck, da beide Lösungen versuchen werden, die Konzentration der Teilchen auszugleichen. Für das Leben ist das Osmose-Prinzip notwendig, denn nur so kann der Innendruck der Zellen ausgeglichen und der Wasserhaushalt reguliert werden.

Bei der Umkehrosmose Test wird der Prozess umgekehrt, da die Anlage in der Wasserzuführung dazwischen geschaltet wird. Dadurch werden zwei unterschiedliche Flüssigkeiten durch die feinporige Membran voneinander getrennt. Bei einer der beiden Flüssigkeiten wird der Druck erhöht, wodurch das Wasser gegen die Membran gedrückt wird. Dabei werden alle Verunreinigungen durchgedrückt und auf der einen Seite bleibt das Wasser mit einem höheren Wasserdruck als sauberes Trinkwasser in Quellqualität zurück.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Eine Osmoseanlage wird sehr oft auch als Umkehrosmose-Anlage beim Test bezeichnet. Sie filtert nicht gewünschte Schadstoffe aus dem Wasser, sodass man fast 100%-ig reines Trinkwasser bekommt.

Warum sollte eine Osmoseanlage verwendet werden?

Gerade in der Bundesrepublik Deutschland denken immer noch die meisten, dass das Wasser aus der Leitung sauber ist und ständig geprüft wird. Man müsste sich also keine Gedanken in Bezug auf die Gesundheit machen, wenn man ungefiltertes Wasser trinkt. Sicherlich wird man nicht gleich krank, wenn man ungefiltertes Wasser trinkt, jedoch kann das Wasser noch reiner und somit noch gesünder sein.

Eine Osmoseanlage reinigt das Wasser zu 99,9 %. Keiner sollte sich mit unsauberem Wasser zufrieden geben, wenn er Gereinigtes bekommen kann. Trotz strenger Kontrollen befinden sich im ungereinigten Wasser Schwermetalle, Reste von starken Medikamenten, Lösungsmittel, Chemikalien aus der Industrie, Rückstände von Waschmitteln und vieles mehr.

Bedenkt man, dass der menschliche Körper zu 70 % aus Wasser besteht – das Gehirn des Menschen besteht sogar zu 90 % aus Wasser. Man kann hier sofort erkennen, welchen Nutzen eine Osmoseanlage für die Gesundheit hat und deshalb ist ein Kauf oder Test von Osmoseanlage unumgänglich. Mit dem Wasser führt man seinem Körper Nährstoffe zu, die die Zellen versorgen sollen. Wie viel Nährstoffe der Körper verwenden kann, hängt stark von der Wasserqualität ab. Je reiner also das Wasser ist, umso mehr Nährstoffe kann der Körper transportieren, die der Körper dann aufnimmt.

Die Wirkweise einer Osmoseanlage

Durch Wasser kann der Körper Nährstoffe aufnehmen und gleichzeitig auch Gifte aus dem Körper transportieren. Im menschlichen Körper gibt es Gifte und Schlackenstoffe, was vollkommen normal ist. Jedoch muss sich der Körper von diesen Giftstoffen befreien können. Dazu wird reines Wasser benötigt. Sind im Trinkwasser bereits größere Mengen an gelösten Stoffen enthalten, kann das Wasser weniger Giftstoffe aus dem Körper aufnehmen und diese wieder heraustransportieren. Somit lässt sich deutlich erkennen, wie wichtig reines Wasser ist. Mit einer Osmoseanlage  und einem zugehörigen Test kommt man diesem Wunsch einen Schritt näher.

Nutzt man gefiltertes Wasser aus einer Osmoseanlage, wird man schnell feststellen, dass das Wasser einen besseren Geschmack hat, leicht trinkt man dann pro Tag zwischen 2 und 3 Liter Wasser.
Sauberes Wasser aus einer Osmoseanlage kann man schon im Glas erkennen, insbesondere wenn man in einer Region mit sehr kalkhaltigem Wasser lebt.

Auf die Filterqualität beim Kauf achten

Schaut man sich nach einer Osmoseanlage für einen Test um, wird man schnell feststellen, dass es eine breite Palette an verschiedenen Osmoseanlagen zu unterschiedlichen Preisen gibt. Eine qualitativ hochwertige Anlage reinigt das Trinkwasser zu 99,9 %. Der wesentlichste Unterschied ist das Spülsystem der Osmoseanlage. Einige Modelle sind mit einem automatisch und zyklisch funktionierenden Spülsystem ausgestattet. Die regelmäßige Säuberung der Anlage ist wichtig, damit sich keine Keime bilden. Gerade wenn die Anlage über einen längeren Zeitraum nicht genutzt wird, ist die automatische Reinigung sinnvoll.

Unterschiede gibt es auch in den verwendeten Vorratstanks der Osmoseanlage. Ältere Modelle sind nahezu alle mit einem Vorratstank ausgestattet. Dies liegt daran, dass die technische Leistung der alten Modelle noch nicht so hochwertig war. Bei Anlagen mit einem Tank muss man immer warten bis ausreichend Wasser im Tank ist, um gereinigtes Wasser zu bekommen.

Ebenfalls ein Nachteil ist die Reinigung der Tanks bei älteren Anlagen. Zudem können sich Keime in den Tanks bilden, wenn das Wasser dort eine Zeit lang steht. Sehr oft schmeckt das Wasser dann auch abgestanden. Die neueren Anlagen reinigen pro Minute ca. 2 Liter Wasser und benötigen durch diese Geschwindigkeit auch keinen Wassertank.

Zudem gibt es einen Unterschied zwischen einer Auftisch- und einer Untertischanlage beim Osmoseanlage Test. Die Auftischanlagen werden meist auf Küchenarbeitsplatten aufgestellt und benötigen auch viel Platz. Solche Anlagen bieten auch optisch keinen ansprechenden Anblick. Soclhe Anlagen sind auch nicht an das örtliche Wassernetz angeschlossen und funktionieren daher nur mit Tanks. Eine Untertischanlage wird unter der Spüle angebracht und ist oft mit dem Wassernetz verbunden. Solch eine Anlage nimmt wenig Platz weg, da sie keinen Tank benötigt. Um reines Wasser zu bekommen, muss man lediglich den Wasserhahn aufdrehen.

Die verschiedenen Arten von Osmoseanlagen

Es gibt Osmoseanlagen mit und ohne Tank.

Ohne Tank: Ein solcher Osmosefilter kann relativ leicht eingebaut werden, und da der Tank fehlt, wird auch nur wenig Raum benötigt. Nutzt man also tagsüber nur sehr selten Wasser, dann empfiehlt sich ein Osmosefilter ohne Tank für einen Test und Kauf.

Mit Tank: Mit einem solchen Filter stehen schneller größere Mengen an gefiltertem Wasser zur Verfügung. Der Nachteil bei solch einer Anlage ist, dass man länger warten muss, bis ausreichend Wasser im Tank ist.

Der Testsieger beim Osmoseanlagen Test 2018

Testsieger im aktuellen Test wurde Dennerle Osmose Compact 130. Hiermit können pro Tag bis zu 130 Liter Wasser gefiltert werden. Der Filter besteht aus einem Feinfilter und einem Aktivkohlefilter mit einer Membran von 50 GPD. Es gibt 6 Filtrationsstufen. Das Verhältnis von Osmosewasser zu Restwasser beträgt 1:4. Zum Set gehört der Wasserhahnanschluss. Die Wasserreinigung erfolgt ohne weiteren Strom. Die Installation ist durch vormontierte Teile einfach und der Betrieb ist zuverlässig.

Der Preis-Leistungs-Sieger beim Test der Umkehrosmoseanlage 2018

Preis-Leistungs-Sieger wurde der OsmoTech Profi, welcher 380 Liter Wasser am Tag filtert. Der Filter besteht aus einem Sedimentfilter und einem Aktivkohlefilter. Es gibt 3 Filtrationsstufen. Das Verhältnis von Osmosewasser zu Restwasser beträgt 1:4. Zum Set gehört der Wasserhahnanschluss. Die Wasserreinigung erfolgt ohne weiteren Strom. Die Osmoseanlage verfügt über eine eingebaute Abschaltautomatik sowie ein Druckmanometer.

Haben Sie eine Osmoseanlage oder eine Umkehrosmoseanlage in den eigenen vier Wänden? Dann senden Sie uns Erfahrungen oder Osmoseanlage Tests bzw. Testberichte.